Mittwoch, 25. Mai 2011

"die schönsten lebewesen haben einen pelzigen po"

Liebe Freunde, ich bin unendlich glücklich. Ich bin Bienenmama - also eigentlich Bienenpate. Aber Bienenmama klingt besser, finde ich. Irgendwie persönlicher, obwohl ich meine "Kinder" gar nicht persönlich kenne.
Ich finde es ist eine super Sache, wenn man Bienenmama ist. Ich finde es wichtig, dass Ausbildungs- und Forschungsarbeit für artgerechte Bienenhaltung unterstützt wird. Denn ich will, dass auch meine Kinder auch noch leckeren Honig essen können. Und da ich auf Grund des Platzmangels auf dem Balkon keine Bienen halten darf, ist das echt gut. Und außerdem wäre das Einflusloch auf dem Balkon viel zu hoch für meine pelzigen Freunde. 
Das Bild zeigt übrigens ein paar meiner potenziellen Bienenkinder. Ich habs hier her.
Für alle die nun auch Bienenmamas oder -papas werden wollen, können hier schauen.

Freitag, 20. Mai 2011

oh... new york

Im April war ich mit meinem Herrn Papa, meiner Schwester und Herrn M. in New York: eine sehr große Stadt. Anders kann man das nicht sagen. Hier sind ein Paar Bilder:

Ich hätte es auch nicht gedacht, aber in der Stadt mit Loch gibt es Dino. Ziemlich große. Die brüllen und bewegen den Kopf. Glücklicherweise laufen sie nicht. Sonst hätte ich mich - wie viele Kinder - hinter Einkaufstaschen versteckt.
Dunstig wars. Und kalt. Während in der Heimat um die 20° Grad waren, hatten wir gut und wohl 10 weniger. Brr...
 Ganz klassisch: Der Blick vom Rockefeller.

 Und dann wurde das Wetter doch noch toll.
 Und Vögelchen gabs auch! Supi. Freude.

Sonntag, 1. Mai 2011

hallo mai!

Lieber Mai, ich freue mich, dass du da bist. 
Herr M. und ich haben heute jede Menge Spargel geschält und gegessen und sind dann mit spargelgefülltem Bauch spazierengegangen.  








Wir sind auf der Hummelwiese (welch schöner Name) spaziert und haben dann einen kleinen Weg in ein Mini-Wäldchen entdeckt. Naja, eigentlich stehen dort nur ein paar mehr Bäume zufällig beieinander... 
Wir waren nicht die ersten, denn wir haben ein Fahrrad im Moor (das sieht man auf dem untersten Bild etwas unterhalb der Mitte) entdeckt und eine zugewucherte Schublade. Leider war das Mini-Wäldchen schnell sehr moorig und wir mussten umdrehen. Aber schön war es dort trotzdem!